2017-02-21 grünes Irrlichtern…

Herr #Kretschmann will also älteren Dieseln bis #Euronorm5 die Einfahrt nach Suttgart verbieten? Ach meine Tochter will ja nur die Verkehrsströme nach #Feinstaubbelastung „steuern“. Diese alten Dieselstinker werden dann also ins feinstaubfreie Umland abgeschoben. Apropos feinstaubfreies Umland: Ermstzunehmende Wissenschaftler haben in Studien nachgewiesen, dass die Landwirtschaft im Umland von Stuttgart bei ungünstigen Wetterlagen bis zu über 30% an der Feinstaubbelastung beteiligt ist. Durch Überdüngung der Felder und durch extensives Ausbringen von Gülle! 

So sieht das mit dem feinstaubfreien Umland aus.

Die ganze Diskussion der Grünen wird in gleichem Maße schizophren betrieben wie das Verhalten dieser Bawue-Grünen in Sachen #Asyl #Abschiebung #Afghanistan derzeit im Bund.Nach oben Buckeln nach unten treten und sämtliche Grundlinien einstiger grüner Grundlagen dabei in die Tonne treten.

Das haben Sie ganz toll gemacht Herr #Kretschmann! Die WählerInnen werden es noch honorieren…

Advertisements

1916-06-22 Keine guten Zeiten in Europa 

England bereitet sich auf Brexit vor.

In Frankreich wird der Ausnahmezustand für diktatorische Unterdrückung von demokratisch legitimierten Atbeitsauseinandersetzungen mißbraucht ( nein, nur hergenommen… Der Missbrauch ist immanent)

Der

Das  Frontex-Mandat wird „erweitert“ – Bald sind alle Mittel rechtens um Asylsuchende abzuwehren….

Die EM soll ablenken…

Russland wird mit unnötigen und riskanten Manövern provoziert…

Die Türkei agiert selbstherrlich – die EU schweigt und zahlt…

….to be continued…

2016-05-20 Frage eines Nachbarn….

Ce qui se passe en France? – Was geschieht gerade in Frankreich?

Ce qui se passe à la France? -Was gescheht mit Frankreich?

Es sind erstaunlich wenig Berichte über die derzeitigen Vorgänge rund um die Proteste  in Frankreich zu sehen, hören und zu finden. Aber das was ich sehe, höre, finde….es beunruhigt mich zutiefst.

Ce qui se passe aux Français?

Aber? Die gleichen Fragen können auch uns gestellt werden…. Und vielleicht sollten wir uns einmal ganz selbstkritisch diesen bohrenden Fragen stellen:

Woher kommt unsere immense Steigerung des Steueraufkommens?

Worauf beruht unsere erdrückende Wirtschaftsmacht in Europa und darüber hinaus?

Was machen wir mit dieser Verantwortung?

Was geschieht gerade in Deutschland?

Was geschieht gerade mit diesem Deutschland?

Es ist dabei nicht erstaunlich, dass wir geradezu überschüttet werden mit widersprüchlichen Berichten über alles und jedes.Es ist viel zu sehen, hören und zu finden. Aber was ich auch sehe, höre, finde….es beunruhigt mich noch mehr.

Was geschieht gerade mit den „Deutschen“?

 

2016-04-16 #Rück-Führer

Und wieder wurde in unserer dafür so bekannten und gefürchteten deutschen Sprache ein neuer Begriff „geschöpft“:  Rückführer, der

gemeint sind die Personen die aktiv mit der Ausweisung und Abschiebung von „Ausländern“ betraut sind…

 

Einer dieser „Rück-Führer“ wurde im Spiegel interviewet und ein kurzer Auszug daraus wurde dankenswerterweise von  Leo Fischer vorhin auf Facebook veröffentlicht

Die neueste deutsche Humanität, Folge 656

(aus dem aktuellen „Spiegel“)

Rückführer

 

Mir ist dabei sofort der nachfolgende Auszug aus der sogenannten Posener Rede am 04.Oktober 1943 von Heinrich Himmler  eingefallen:

Zur Behandlung der Völker Osteuropas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Skizze des Kriegsverlaufs im Osten nimmt Himmler auch zum millionenfachen Massensterben sowjetischer Kriegsgefangener und Zwangsarbeiter Stellung. Wie schon in Vorkriegsreden und in Übereinstimmung mit Hitlers Ausführungen in Mein Kampf spricht er davon, dass die Ausmerzung der slawischen „Untermenschen“ eine historische und natürliche Notwendigkeit sei. Hier sei „Gemüt am falschen Platze“:[15]

„Ein Grundsatz muss für den SS-Mann absolut gelten: ehrlich, anständig, treu und kameradschaftlich haben wir zu Angehörigen unseres eigenen Blutes zu sein und sonst zu niemandem. Wie es den Russen geht, wie es den Tschechen geht, ist mir total gleichgültig. Das, was in den Völkern an gutem Blut unserer Art vorhanden ist, werden wir uns holen, indem wir ihnen, wenn notwendig, die Kinder rauben und sie bei uns großziehen. Ob die anderen Völker in Wohlstand leben oder ob sie verrecken vor Hunger, das interessiert mich nur soweit, als wir sie als Sklaven für unsere Kultur brauchen, anders interessiert mich das nicht. Ob bei dem Bau eines Panzergrabens 10.000 russische Weiber an Entkräftung umfallen oder nicht, interessiert mich nur insoweit, als der Panzergraben für Deutschland fertig wird.“

„Ausrottung des jüdischen Volkes“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dann spricht er über den Völkermord an den Juden in einer unverschleierten Sprache, die von einem Vertreter des NS-Regimes bis dahin nicht gehört worden war:[16]

„Ich meine jetzt die Judenevakuierung, die Ausrottung des jüdischen Volkes. Es gehört zu den Dingen, die man leicht ausspricht. – ‚Das jüdische Volk wird ausgerottet’, sagt ein jeder Parteigenosse‚ ‚ganz klar, steht in unserem Programm, Ausschaltung der Juden, Ausrottung, machen wir.’ […] Von allen, die so reden, hat keiner zugesehen, keiner hat es durchgestanden. Von Euch werden die meisten wissen, was es heißt, wenn 100 Leichen beisammen liegen, wenn 500 daliegen oder wenn 1000 daliegen. Dies durchgehalten zu haben, und dabei – abgesehen von Ausnahmen menschlicher Schwächen – anständig geblieben zu sein, das hat uns hart gemacht und ist ein niemals geschriebenes und niemals zu schreibendes Ruhmesblatt unserer Geschichte. Denn wir wissen, wie schwer wir uns täten, wenn wir heute noch in jeder Stadt – bei den Bombenangriffen, bei den Lasten und bei den Entbehrungen des Krieges – noch die Juden als Geheimsaboteure, Agitatoren und Hetzer hätten. Wir würden wahrscheinlich jetzt in das Stadium des Jahres 1916/17 gekommen sein, wenn die Juden noch im deutschen Volkskörper säßen.“

Quelle: Wikipedia

2016-03-25 „Hilfe“ bei der Terrorbekämpfung

Wenn es um Griechenland geht, sei es um die Finanzen oder um die Grenzsicherung oder um die Flüchtlingsschleusung oder -integration, jedes mal ist fast der gesamte Rest der EU mit Ratschlägen präsent, und weil das ja scheinbar nicht hülfe dann auch gleich ungebeten mit einem massiven Aufgebot an Expertenhilfe bis hin zur „Grenzsicherung“ durch Natoschiffe.

Jetzt ist seit vielen Monaten, nein Jahren, offensichtlich, dass Frankreich und vor  allem Belgien ein massives Problem mit dem in suburbanen Vierteln gezüchteten Terror von Menschen (meist Männern) mit islamistischem Hintergund haben. Habt Ihr irgendetwas gehört, dass der Rest von Europa hunderte von Polizisten zur Terrorbekämpfung in  diese beiden vollkommen überforderten Länder geschickt hat (ginge ja wie anderswo auch ohne Einwilligung des jeweiligen Landes, oder? )

Oder dass tausende von „europäischen Sozialexperten“ die beiden Brennpunkte Brüssel und Paris in den Bemühungen unterstützen würden diesen zukunftslosen Menschen in den „banlieus“ vernünftige Perspektiven aufzuzeigen?

Es ist halt wie so oft: Wenn Zwei das Gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe….

2016-01-24 Transitzonen und Flüchtlingslager an Grenzen?

Wenn wir eines aus der/den Geschichte(n) gelernt haben sollten. Flüchtlingslager an Grenzen waren immer Zündstoff für andauernde Konflikte.
Nirgendwo wurde das deutlicher als bei den Palästinenser-Lagern im Nahen Osten. Die arabischen Nachbarstaaten wollten und wollen sie nicht haben geschweige denn integrieren. Die Folgen: bis heute andauernde militärische und terroristische Konflikte.
Hätten die 4 Siegermächte nach dem 2. Weltkrieg die Flüchtlinge, Vertriebenen und Kriegsgefangenen auf Dauer entlang der Demarkationslinien dauerhaft in Sammellagern interniert, ich bin mir sicher, der „Kalte Krieg“ wäre sehr schnell der heiß geworden. Mit der vorhersehbaren Folge dass es kein Deutsche Einheit gegeben hätte.

Vielleicht überlegen die Verantwortlichen in Europa noch einmal diese unsinnige Strategie, die sie ja am liebsten auch auf das Grenzgebiet zwischen der Türkei und Syrien/Irak ausdehnen wollen.