2016-07-23 Nachtschichtgottesdienst Nachbetrachtung 

Der Nachtachichtgottesdienst gestern Abend unter dem Thema:

 „Wie gerecht ist unsere Gesellschaft?“ – Vom Tellerwäscher zum Tellerwäscher


war wieder eines der Highlighta dieser Woche. So innovativ, so unterhaltsam, so informativ, so provokant, so nachdenklich, so praxisbezogen, so meditativ, so hererfrischend, so kommunikativ, so verbindlich, so verbindend, so…   kann (nein muß) Kirche und Gottesdienst in den heutigen Zeiten sein!

Ein großes Lob an das Team rund um Ralf Vogel.


(Passendes Motto im Treppenhaus des Hospitalhofs)

Die fantastische musikalische Begleitung durch das Martin Prandl Quartett hat immer wieder meditative Akzente an diesem hochaktuellen Abend setzen können. 


Im Gespräch diesmal 2/3 Besetzung von „die Anstalt“in Person von Max Uthoff und Dietrich Krauss, die einen bewundernswert offenen und, wie ich empfunden habe, ehrlichen Einblick in ihre Arbeit als Kabarettisten gegeben haben. Und vor allem die Beschäftigung mit den „Lebensthemen“ der Beiden. Dietrich Krauss gab einen ganz kurzen Einblick in sein Thema „Rentenungerechtigkeit“ in Deutschland und Max Uthoff in sein Thema „ungerechte HartzIV-Sanktionen“. Geführt von den richtig und von mir als sehr mutig empfundenen Fragen von Ralf Vogel entwickelte sich hier ein sich mir tief einprägender kirchlich-sozialpolitischer Diskurs. 


Verbunden mit den Hinweisen zu den Aktivitäten in den die Beiden netzwerkend und unterstützend unterwegs sind kommt bei diesem zentralen Element des Nachtschicht-Gottesdienst nie ein Predigtcharakter oder gar ein Anflug von Moralpredigt auf.

Im Gegenteil – die Eingebundenheit des großen Jugendlichen Vorbereitungsteams bei der Einstimmung auf das Thema und bei den Fürbitten spiegelt diese Bodenständigkeit. Auch dadurch dass zwei Teamer nächste Woche  eine Tagung zur Zukunftsgestaltung der Stadt in Stuttgart mit leiten und noch weitere Jugendliche zur Teilnahme einluden.

„Gerichte sind die Freisprechanlage der Mächtigen…“ Dieses Zitat des Abends von Max Uthoff (einem Juristen mit erstem und zweitem Staatsexamen – wie unter Gelächter des Saales im Hinblick auf den aktuellen Bezug zur Abgeordneten Hinz von der SPD festgestellt wurde) wird mir noch lange nachhallen…

2016-05-20 Frage eines Nachbarn….

Ce qui se passe en France? – Was geschieht gerade in Frankreich?

Ce qui se passe à la France? -Was gescheht mit Frankreich?

Es sind erstaunlich wenig Berichte über die derzeitigen Vorgänge rund um die Proteste  in Frankreich zu sehen, hören und zu finden. Aber das was ich sehe, höre, finde….es beunruhigt mich zutiefst.

Ce qui se passe aux Français?

Aber? Die gleichen Fragen können auch uns gestellt werden…. Und vielleicht sollten wir uns einmal ganz selbstkritisch diesen bohrenden Fragen stellen:

Woher kommt unsere immense Steigerung des Steueraufkommens?

Worauf beruht unsere erdrückende Wirtschaftsmacht in Europa und darüber hinaus?

Was machen wir mit dieser Verantwortung?

Was geschieht gerade in Deutschland?

Was geschieht gerade mit diesem Deutschland?

Es ist dabei nicht erstaunlich, dass wir geradezu überschüttet werden mit widersprüchlichen Berichten über alles und jedes.Es ist viel zu sehen, hören und zu finden. Aber was ich auch sehe, höre, finde….es beunruhigt mich noch mehr.

Was geschieht gerade mit den „Deutschen“?

 

2016-05-08 neue Raubrittergesetze….

http://www.t-online.de/wirtschaft/id_77771582/verspaetete-steuererklaerung-soll-automatisch-25-euro-strafe-kosten.html

Die große Koalition ist sich mal wieder einig im Abzocken der Arbeitnehmer.

Wir, meine Frau und ich müssen aber Folgendes feststellen:

  1. Wir haben in der überzähligen Zahl meiner steuerpflichtigen Jahre unsere Steuererklärungen pünktlich abgegeben.
  2. Wir haben bislang 3 mal unsere Steuererklärung verspätet abgegeben und das hatte durchaus Gründe, die nicht nur in unserer Person lagen.
  3. Wir haben jedes Jahr (auch in den Jahren der verspäteten Abgabe) eine Erstattung erhalten  (von wenigen 100 DM/Euro bis zu mehreren Tausend Euros)

Das heißt wir haben dem Staat ständig ein zinsfreies Darlehen auf unsere, von ihm monatlich und systematisch zuviel vom Lohn automatisch abgezogenen Einkommensteuern gegeben. Und das in Zeiten, in denen wir u.a. vier Kinder großgezogen und in Ausbildung hatten, in Zeiten in denen meine Frau in damals unbezahlter Erziehungstätigkeit zu Hause gearbeitet hat (das zum in diesem Zusammenhang leidigen Thema „Muttertag“), in Zeiten in denen wir beide mäßig verdient haben, sowie in Zeiten, in denen wir dem Spitzensteuersatz unterlagen, in Zeiten in denen Frauenberufe deutlich unterbezahlt sind,in Zeiten in denen ich als Unternehmer für Lohn, Brot und Steuer von bis zu 40 Mitarbeitern gesorgt habe,  und in Zeiten in denen uns durch Rentenbetrügereien aller vorangegangener und jetziger  Regierungen auch noch die uns später zur Verfügung stehende Altersvorsorge massiv gefährdet wird…

Daher unsere Frage:

Wer sollte hier für was bestraft werden?

Die Bearbeitung der Steuererklärung durch die Finanzbehörden hat regelmäßig auch deutlich mehr Zeit in Anspruch genommen als im Gegenzug uns Steuerpflichtigen in der Regel zugestanden wird. Und aus Insiderkreisen weiß ich, dass auch die Auszahlung der Rückerstattungen regelmäßig so lange als möglich herausgezögert wird. Aber dafür sind nicht die ausführenden  Finanzamtsmitarbeiter verantwortlich zu machen sondern ein von oben herab erzwungenes, durch und durch ungerechtes und unzeitgemäßes Steuersystem.

Oder glaubt ihr etwa, dass auch nur einer der Beteiligten an den ganzen Offshore-Steueroasen-Briefkastenfirmen der vergangenen Jahrzehnte auch nur einen Euro für „verspätete“ Abgabe von Steuererklärungen zahlen wird? Nein ich kann bis hierhin und schon jetzt das Kichern der kriminellen Steuerfluchtgangs aus Panama, Macao, Liechtenstein, Luxemburg, Schweiz, u.s.w…. deutlich vernehmen…

Und die Politiker der Re-Gier-ungsparteien glauben wirklich noch, dass wir Vertrauen in ihr Handeln und Wirken haben und sie wieder und wieder wählen werden?