2016-11-22 Gabriels Gender-K.O.-Kriterien

Jetzt ist es raus – ist es jetzt auch aus? Sigmar Gabriel wird also nochmals Papa. Herzlichen Glückwunsch der Familie.

Doch jetzt können schwere Zeiten auf sie zu. Man muss (wie viele tausende andere Elternauch)  frühzeitig entscheiden wer nun für den Unterhalt der Familie sorgen wird, d.h wer im Berruflichen zurücksteckt um dem Anderen den „Rücken freizuhalten“!. (Genderfalle1) Dann muss man vor seinen Chef treten (sind das in seinem Falle A. Merkel, die SPD, oder gar das Volk/die Wähler?) (Genderfalle2)

Und werden diese Chefs die gleichen Fragen stellen, die tagtäglich tausenden in diesem Lande in ähnlicher Situation gestellt werden?  (Genderfalle 3) „Und wer passt auf die Kinder auf? Was ist wenn sie krank werden und wichtige Termine anstehen?….das sind so Beispiele wie sie regelmäßig Frauen in solchen Situationen gestellt werden.

Und dann ist da ja auch noch diese Frau, die um den selben Posten kämpft und die nicht mit den gleichen „belastenden Problemen“ zu kämpfen hat. (Genderfalle4)

Egal wie er sich entscheidet, und egal was er machen wird….es wird eine „falsche“ Entscheidung. Und sie wird ihm so oder so ausgelegt werden. Aber er kann beruhigt sein: Viele tausende Frauen und wenige Männer vor ihm und nach ihm haben und werden mit diesem Dilemma leben müssen.

Wobei ich aufgrund seines bisherigen politischen und persönlichen Auftretens wenig Hoffnung hege, dass er vielleicht wenigstens diesmal einen Hauch von Läuterung durchlebt….

09.11.2016 Gesellschaftliches Knalltrauma

Es gab in den vergangenen Jahrzehnten und Jahren genügend und unüberhörbare Warnschüsse was vor allem die Zukunft des „demokratischen Establishments“ weltweit betrifft. Diese selbsternannten Eliten haben allen demokratischen Enthusiasmus nach dem 2.Weltkrieg radikal entsagt und statt dessen der weltausbeuterischen Weltordnung der finanziellen, wirtschaftlichen und militärischen nachwachsenden „Eliten“ hingebungsvoll gehuldigt. Und irgendwann hat es dann immer öfter und immer lauter angefangen in diesen Ländern zu „knallen“. 

Aber wer einmal ein Knalltrauma miterlebt hat, der weiß, dass man unmittelbar danach sämtlichen Orientierungssinn verlieren kann. Das ist auch in all diesen Staaten zu beobachten, die diesem knall-lauten Populistentreiben erliegen.  Das Einzige was diesen nur mäßig legitimierten Demokratur-Herrschern eingefallen war ist das „weiter so“, „wie bisher und schon immer“, „yes we can“ Geschwafel verbunden mit hartnäckiger Untätigkeit und der Hoffnung auf die Demokratische Selbstheilung der Gesellschaften, die von ihnenndabei aber beständig mit politischer Jauche zugeschüttet werden.

Nein, Selbstheilung ist eine trügerische Hoffnung….das wissen gerade wir Deutschen aus Zeiten der Eeimarer Republik…. Solche erodierenden Vorgänge hinterlassen Narben und empfindliche Achillesfersen in einer ehemals gut gemeinten demokratischen Kultur. Und wenn man nicht aktiv für Ruhe und entsprechende vorbeugende Gegenmaßnahmen sorgt dann kann aus den stressig immer schneller aufeinanderfolgenden unüberhörbar lauten Schüssen zu den Knalltraumata, ein schmerzhaft erinnernder Tinnitus oder sogar Taubheit hinzukommen.

Und damit können nur wenige Menschen adäquat umgehen. Und diese Menschen sind international aber auch national gerade nirgends zu finden….

Der gefällige internationale Beifall von gefährlich populistischen Strömungen zum Wahlsieg von Donald Trump ist genau dieses Tinnitus-Hintergrundrauschen nach dem gefährlich lauten Knall.

2016-06-26 Demokratieverständnis

Es scheint sich in den Europäischen Demokratien einzubürgern, dass man das störrische Wahlvolk so lange wählen lässt, bis das Ergebnis der alten etablierten Politikerelite in den Kram passt.

Und wenn die Wähler nicht mitmachen werden sie beschimpft oder mit gebrochenen Wahlversprechen verhöhnt….

Wer dabei wohl der Demokratie überdrüssig ist…?

2016-05-22 Wahlkampf 2017 – Vorschau

Der derzeitige Außenminister kokettiert mit seiner rastlosen Unfähigkeit einmal mehr um das Profil eines Kanzlerkandidaten der SPD ? 

Dem Wirtschaftsminister ist es noch nicht gelungen mit seinen diabolischen Winkelzügen die SPD vollends ad absurdum zu führen? Von ministerieller Wirtschafts-(In)-kompetenz ganz zu schweigen wäre unfair?

Die Arbeitsministerin ist vollbeschäftigt mit dem Nähenlassen für der „Kaiserin neuer Kleider“ zu Mindestlöhnen hier unter Einbeziehung der Sklavenarbeit europa- und weltweit? Rente kein Thema? Rente kein Thema!

Das Justizministerlein…ach welch Elend! Versteht denn niemand sein vergeblich Bemühen?

Die Familienministerin bestätigt Monat für Monat ihren Ruf als Fehlbesetzung?

Währenddessen haben die neuen „KernministerInnen“ im Innenministerium und im Verteidigungsministerium erfolgreich ihre unübersehbaren Unzulänglichkeiten durch äußerst aktives, und medial begleitetes Nichtstun geschickt als Kompetenz getarnt?

Und diese anderen Versorgungaposten? Glaubt ihr wirklich die Deutschland-GmbH oder Deutschland-AG oder Deutschland-Genossenschaft würden nicht funktionieren, würde man diese „mittlere Management-Ebene“ einfach entlassen? Glauben wir wirklich, -unser Bildungswesen, unsere Verkehrsinfrastruktur, unsere höchstsubventionierte und zur weiteren Vergiftung freigegebene Agrarwirtschaft, das als international tätige Spendenmunisterium das sich als Entwicklungaministerium geriert, der Pharmaverband der sich einMinisterium leisten kann,- hätten nicht auch ohne diese „Lichtgestalten“ an „die Wand gefahren“ werden können?

Es sind aber jene zwei Gestalten, die über dem Ganzen und scheinbar losgelöst von jeglicher Amtsverantwortlichkeit meinen agieren zu dürfen und zu müssen. 

Ein Finanzminister, selbstherrlich verharrend in seiner Amtsführung, der jeden Tag aufs Neue glaubt, es seien „seine“ Gelder, über die er verfüge – und die BürgerInnen / WählerInnen seien lediglich Fron-DienstleisterInnen und strunzdummes und wahlversprechen-dementes Stimmvieh?

Die Kanzlerin, ob ihrer „alternativlosen“, und stets willkürlich wechselhaften Amtsführung, meint sich inzwischen als eine Art europäische Päpstin mit Unfehlbarkeitscharakter wähnen zu dürfen?

Warum sollen wir zustimmen? Wohin sollen wir wechseln mit unsern Wahlstimmen?  Die „Alternativen“, die sich als solche bezeichnen oder präsentieren sind nichts andres als dasselbe „grün in schwarz“ oder dasselbe „gelb in blau“ oder dasselbe „rot in violett“ oder…..

Nein, es wird eher darauf hinauslaufen deutlich zu machen, dass es nicht beim „wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“ bleiben kann und darf.

Ob es das Europa wie wir es heute kennen bis dahin noch gibt? Wer mag es ernsthaft prognostizieren? Aber dieses wiedervereinigte Deutschland darf nicht weiterhin von Hasardeuren in eine gefährlich kleingeistig-großdeutsche Richtung manövriert werden, in der es als Spielball geowirtschaftlicher, geostrategischer und geopolitischer Interessenmächte nach Belieben eingesetzt wird.

Und im Inneren? Die Überwindung der quasi und nach wie vor existierenden Spaltung der Gesellschaft in vielen maßgeblichen Bereichen kann und wird von der derzeitig aktiven Politikerkaste nicht überwunden werden. Denn sie sind dazu nicht Willens noch in der Lage dazu.